Home / Aktuelle Meldungen / Zu gut gegessen – Was hilft?
chopsuey

Zu gut gegessen – Was hilft?

Wenn es bei einem Festmahl sehr gut schmeckt, kann hinterher schon mal ein Völlegefühl auftreten. Wie lässt sich das von vornherein vermeiden? Und was hilft, wenn es doch eintritt? Koffein und Schnaps – helfen sie wirklich oder ist das nur ein Mythos? Sollten Genießer nach dem Essen vielleicht lieber einen Spaziergang machen? Die Seite daserste.de hat sich diesen Fragen angenommen.

Kaffe und Espresso bei Völlegefühl?

Nach einem reichhaltigen Menü wird oft ein Kaffee oder Espresso als Abrundung und Verdauungshilfe angeboten. Hilft das Koffein wirklich beim Verdauen von Hauptgang und Dessert?

Die Aktivität der Magenbewegung wird durch Koffein angeregt. Die Kontraktionen des Magens werden kräftiger und der Speisebrei wird dadurch schneller zerkleinert. Auch der anschließende Transport über den Zwölffingerdarm in den Dünndarm erfolgt schneller. Das Druckgefühl im Magen lässt schneller nach.

Ein Schnäpschen in Ehren?

Auch ein „Verdauungsschnaps“ wird gern nach dem Essen genommen. Der Alkohol regt die Produktion der Magensäure an. Dies ist der erste Schritt zu Verdauung der Fette. Im Zwölffingerdarm, werden dem Speisebrei die Verdauungssäfte aus der Bauchspeicheldrüse zugemischt. Hier wirkt der Alkohol hemmend, zumindest bei chronischem Gebrauch. Die eigentliche Fettverdauung findet in der Leber statt. Diese wird durch den Alkohol zusätzlich beschäftigt, weil sie Alkohol als Gift erkennt.
Obwohl Alkohol also ein Fettlöser ist, fördert er die Fettverdauung nur bedingt.

Doch was hilft nach einer reichhaltigen Mahlzeit wirklich bei der Verdauung?

Wirksame Hilfen bei Völlegefühl

Bei Stress kann schon das Essen einer Banane für Abhilfe sorgen. Ihr Magnesium wirkt entspannend auf den Körper und das Serotonin hellt die Stimmung auf.
Noch mehr Serotonin als in Bananen steckt in Walnüssen, also sind auch sie eine gute Zwischenmahlzeit.
Auch frische Luft fördert die Bildung des Glückshormons: Ein halbstündiger Spaziergang ist ein guter Stimmungsaufheller.
Tee aus Melisse, Minze oder Hibiskus beruhigt die Nerven. Es gibt auch spezielle Tees, die bei Sodbrennen und anderen Symptomen helfen können.

Sodbrennen und Völlegefühl vorbeugen

Reichliches Essen und viel Alkohol können zu Sodbrennen führen. Neutralisierend wirkt ein Tee aus je einem Teil Fenchel, Kamille und Kümmel. Bitte keine Pfefferminze dazugeben, sie reizt den Magen.
Fünf Esslöffel Magerquark mit zwei Esslöffeln Haferflocken oder 200 Gramm fettarmer Joghurt neutralisieren die Magensäure ebenfalls.
Dazu sollte man reichlich stilles Wasser trinken.

Scharfe Gewürze heizen die Verdauung an: Am bekanntesten sind Chili und Pfeffer.
Frische Früchte sind eine besonders leckere Verdauungshilfe: Ananas, Feigen, Kiwi, Papaya enthalten Enzyme, welche die Verdauung ankurbeln.

 

© Dušan Zidar, Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Zu gut gegessen - Was hilft?, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Über Redaktion unbeschwert-essen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>