Home / Aktuelle Meldungen / Fruktose: Besser als normaler Zucker?
Fruktose

Fruktose: Besser als normaler Zucker?

Ab dem kommenden Jahr ist innerhalb der EU Gesundheitswerbung für Fruktose-Produkte erlaubt. Die neue Regelung: Werden mindestens 30 Prozent Zucker durch Fruktose ersetzt, dürfen Lebensmittel als „besonders gesund“ beworben werden. Der Grund: Fruktose lässt den Blutzuckerspiegel weniger schnell ansteigen als herkömmlicher Haushaltszucker. Ernährungsexperten reagieren jedoch skeptisch, da der berechtigte Verdacht besteht, dass Fruktose ungesünder ist als normaler Zucker. Fettleber, Übergewicht und Stoffwechsel-Probleme durch Fruktose sind keine Seltenheit. Nicht umsonst zählt der Fruchtzucker in den USA als häufigster Dickmacher, so bild.de in einer Meldung. Gesundheitswerbung für Fruktose-Produkte könnte Verbraucher demnach in die Irre führen, indem sie ihnen vermittelt, dass Fruktose wirklich gesund ist.

Warum Fruchtzucker unserer Gesundheit schadet

Der Einfachzucker Fruktose ist in vielen Gemüse- und Obstsorten enthalten. Er ist besonders süß und wird daher in Lebensmitteln genutzt, um Kalorien einzusparen. In Softdrinks, Fast Food und anderen industriell gefertigten Nahrungsmitteln kommt er daher immer häufiger vor. Bei hohem Konsum sind gesundheitliche Probleme die Folge. Die Kalorienmenge von Fruchtzucker oder Haushaltszucker unterscheidet sich nicht. Letzterer ist ein Zweifachzucker, bestehend aus einem Molekül Traubenzucker und einem Molekül Fruchtzucker. Im Verdauungssystem wird er in die beiden Moleküle aufgespalten und gelangt vom Darm in die Blutbahn, wie Dr. Gisela Olias vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke erklärte. Letztendlich ist keine der beiden Zuckerarten förderlich für die Gesundheit. Jedoch gibt es sehr viel mehr negative Studien über Fruchtzucker als über Haushaltszucker. Es ist erwiesen, dass Fruktose die Blutfettwerte erhöht und zur Fettleber führt, so Buchautor und Ernährungsexperte Sven-David Müller. Eine US-amerikanische Studie hat außerdem belegt, dass durch Fruchtzucker die Fettpolster schneller wachsen.

Zucker ist nicht gleich Zucker

Es ist bekannt, dass unterschiedliche Zuckerarten unterschiedlich im Körper verarbeitet werden. Während Glukose direkt in Glykogen umgewandelt und zur Energiegewinnung genutzt wird, wird Fruktose in Fett umgewandelt – und das in einer extrem schnellen Geschwindigkeit. Es ist so, dass Fruchtzucker im Körper sehr viel schneller zu Fett umgewandelt wird als Traubenzucker. Außerdem stimuliert es die Fetteinlagerung stärker.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*